Shopping Cart

Loading

Your cart is empty

Keep Shopping

Search Results

so far empty...

Loading

Chaos Regierung hat unseren Tourismus nachhaltig massiv beschädigt– die Schweiz reibt sich indes die Hände!

  • 2 Minutes
  • 0 Comments
Chaos Regierung hat unseren Tourismus nachhaltig massiv beschädigt– die Schweiz reibt sich indes die Hände!
By hauser 6. Februar 2022
  • Views: 404
  • Add +

Völlig evidenzbefreite und sinnlose Coronaregeln sind für den Wintertourismus existenzbedrohend und die Bundesregierung schaut zu!

 

Wien (OTS) – „Die laufend geänderten und völlig evidenzbefreiten Coronaregeln, die uns von der Bundesregierung nahezu im Wochenintervall präsentiert werden, sind für den Wintertourismus existenzbedrohend und während sich die Schweiz als attraktives Urlaubsland präsentiert, herrscht bei uns in den Winterschiorten nackte Verzweiflung. Die schwarz-grüne Bundesregierung gibt dem Wintersportland Österreich gerade den Todesstoß und die Touristikvertreter in der Wirtschaftskammer schweigen vor lauter Feigheit und tragen damit ein gehöriges Maß an Mitverantwortung an dieser Situation“, so heute der FPÖ-Tourismussprecher NAbg. Gerald Hauser

 

Seit eineinhalb Jahren warnt er, Hauser, vor dieser gefährlichen Politik der Bundesregierung, zumal unsere Nachbarländer zeigen, wie es auch anders geht. „Auch die jüngsten Wintersportevents, etwa des Weltcuprennen in Adelboden in der Schweiz haben gezeigt, dass Großveranstaltungen stattfinden können ohne sofort in Massenpanik verfallen zu müssen. Stattdessen quält man bei den Wintersportklassikern in Kitzbühel oder in Schladming die Veranstalter mit teuren Auflagen, sperrt das Publikum aus und verwandelt so echte Großereignisse zu dystopischen Schauspielen“, so Hauser.

„Während der österreichische Tourismus vom 2. November 2020 bis Ende Mai 2021 in einem von der schwarz-grünen Bundesregierung verordneten Dauerlockdown verharren musste, waren in der benachbarten Schweiz Hotels und Lifte geöffnet, sodass der Schweizer Tourismus durchaus florieren konnte und mit einem Wertschöpfungsminus von 30 Prozent mit einem blauen Auge davongekommen ist. In Österreich hatten wir defacto einen Nuller geschrieben, weil alles geschlossen war. Und während jetzt in ganz Europa ein Land nach dem anderen den Corona-Irrweg erkennt, die Maßnahmen aufhebt und zur Normalität zurückkehrt, quälen wir die eigene Bevölkerung mit dem völlig sinnlosen Impfzwang und vergaloppiert sich die Regierung in peinlichem Impflotteriegeplänkel. Die Schweiz reibt sich die Hände, die Bundesregierung ist chaotisch und planlos und die Touristikvertreter sind feig und tragen alle Maßnahmen mit. Österreich im Jahr 2022 gleicht einem touristischen und politischen Scherbenhaufen“, so Gerald Hauser abschließend.