Shopping Cart

Loading

Your cart is empty

Keep Shopping

Search Results

so far empty...

Loading

FPÖ – Hauser: „Die FPÖ war die einzige Partei, die geschlossen gegen das Corona-Impfpflichtgesetz gestimmt hat!“

  • 2 Minutes
  • 0 Comments
FPÖ – Hauser: „Die FPÖ war die einzige Partei, die geschlossen gegen das Corona-Impfpflichtgesetz gestimmt hat!“
By hauser 21. März 2024
  • Views: 59
  • Add +

Faktenwidriger Tiefpunkt der falschen Corona-Politik braucht echte Aufarbeitung, Opfer müssen Gerechtigkeit erfahren

In seiner gestrigen Rede zur Behandlung des Volksbegehrens „Impfpflichtgesetz abschaffen“ im Nationalrat betonte der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Gerald Hauser, dass die FPÖ als einzige Partei im Jänner 2022 geschlossen gegen dieses Impfpflichtgesetz gestimmt habe: „Schon im Vorfeld haben wir Freiheitliche damals davor gewarnt, dass dieser von ÖVP, Grünen, SPÖ und NEOS beschlossene ‚Impfzwang‘ nicht faktenbasiert ist und den Grundrechten widerspricht!“ Hauser verwies dazu auch auf einen Bericht des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) vom Dezember 2021, der eine erschreckende Anzahl an schwerwiegenden Impfauswirkungen ausgewiesen und an die EMA weitergeleitet hatte. „Die sprichwörtliche Krone hat dem Ganzen noch ÖVP-Verfassungsministerin Edtstadler mit ihrer Aussage, wonach ungeimpfte Personen eigentlich gar kein Recht mehr hätten, in Österreich zu wohnen, aufgesetzt. Das ist unerträglich und das haben die Menschen jenen Parteien, die diese faktenfreie Impfpflicht beschlossen haben, nicht vergessen!“, so Hauser.

Der freiheitliche Abgeordnete kritisierte damit verbunden auch, dass Corona-Impfgeschädigte nach wie vor allein im Regen stehen gelassen werden würden: „Und mehr noch: Sie werden von Vertretern der schwarz-grün-rot-pinken Einheitspartei sogar noch verhöhnt. Rasche und unbürokratische Hilfsangebote wären aber geboten, wie wir Freiheitliche sie seit langem fordern! Echte Aufarbeitung und Gerechtigkeit sind jene Dinge, die den Opfern dieser übergriffigen Corona-Politik zustehen!“